Interview mit Julian Pilarek

Wir stellen euch in den nächsten Wochen einige Jugendtrainer vor.

Interview mit Julian Pilarek

Hi Juli.
Du bist unser mit Abstand jüngster Trainer bei den Sportfreunden.
Spielst selbst noch bei den B Junioren und trainierst aktuell unsere starken E Junioren.
Wie bringst du das unter einen Hut?

Hallo auch von mir erstmal. Aktuell ist Hallensaison, da ist weniger als halb so viel los, Für beide Mannschaften wurden die Trainingstage von 2 auf 1 reduziert, so ist es eigentlich kein Problem alles zusammen zu bekommen. Im Sommer sah das alles anders aus, bei 4 Trainingseinheiten und Spielen mit jeder Jugend ist viel los. Oft springe ich von Training zu Training und Ausruhen ist meistens eine Ausnahme, aber mit der Unterstützung die ich von allen Seiten erhalte und erhalten habe, bin ich gut durch gekommen.

Bei den B Junioren bist du Kapitän, spielst somit meistens sonntags, die A Junioren unterstützt du ja meistens auch noch am Samstagnachmittag.
Bist du hier mit dem Abschneiden in der Vorrunde zufrieden?

Mit den B-Junioren hatten wir einen sehr guten Start in die Hinrunde, allerdings nahm die Leistung mit der Zeit ein wenig ab. Es war dennoch zum Ende mehr als viele davor dachten.
Bei den A-Junioren war es genau andersrum aus, nach einem eher schwachen Start, hatten wir uns recht gut eingespielt und die Ergebnisse sahen besser aus. Bei beiden Teams ist noch Luft nach oben, blicke allerdings optimistisch in die Zukunft.

Kommen wir zurück zu deiner Trainertätigkeit.
Wie bist du dazu gekommen, bei den Sportfreunden Trainer zu machen?

Das war nach einem Training, ich bin mit Daniel Manthey (Jugendleiter) noch ein paar Schritte gelaufen, als er mich fragte ob ich Interesse habe. Ich war ein bisschen überrascht, aber habe mich relativ schnell dafür entschieden, eine Trainerrolle im Verein zu übernehmen.

In jungen Jahren schon so viel Verantwortung für dich.
Wie entwickeln sich den deine E Junioren?

Ich kann dazu nur positives sagen, am Anfang sah man deutlich dass sich die jüngeren und die älteren in 2 Gruppen aufteilten, auch die Trainings waren etwas chaotisch. Ich kann jetzt nur sagen das alle Kinder viel mehr als Team auftreten, disziplinierter und offener mir gegenüber sind. Auch fußballerisch sind bei jedem einzelnen Fortschritte zu beobachten. Dennoch ist auch hier noch einiges in den kommenden Wochen und Monaten zu tun.

Du machst es zusammen mit Dennis und Marcus.
Sag etwas über deine zwei Mit Trainer und inwiefern kannst du von Ihnen lernen?

Also Dennis hat mich von Anfang an super aufgenommen, hat mir alles gezeigt und viel Vertrauen geschenkt was mir sehr geholfen hat.
Marcus kenne ich schon von klein auf da er Trainer meines Bruders war, er war auch direkt an meiner Seite und hat mich versuchen lassen. Ich bin dankbar für die Unterstützung und das Vertrauen von beiden und versuche mir viel von ihnen abzuschauen. Vor allem in Bereichen, wie Kommunikation mit Kindern und Eltern und Aufbau des Trainings um Spaß zu vermitteln und trotzdem die Kinder besser zu machen.

Ein kurzer Ausblick zur Rückrunde.
Was wünschst du dir für die E Junioren?
Was wünschst du dir für deine beiden Mannschaften (B und A Junioren) wo du selbst noch spielst?

Bei den E-Junioren wünsche ich mir das alle am Ball bleiben und wir an vergangenen Erfolgen anknüpfen können.
Bei den anderen Mannschaften hoffe ich dass wir von Anfang bis Ende alle Vollgas geben, guten Fußball spielen und uns einen guten Platz in der Tabelle sichern können.

Danke dir Juli für deinen Einsatz in den jungen Jahren schon für die Sportfreunde.
Wir wünschen dir ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

Ein vorbildlicher Jugendspieler den wir hier in unseren Reihen haben.

Zurück